10.05.2014 | Tag des guten Lebens

Die Agora Köln und der „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“

Am 15. September 2013 hat das Bündnis Agora Köln den ersten „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“ veranstaltet. Im Kern von Ehrenfeld, auf einem Gebiet von einem Quadratkilometer, waren alle Straßen für den motorisierten Verkehr gesperrt. 25 Straßen, 700 Parkplätze und eine Million Quadratkilometer Fläche waren autofrei. Aktiv teilgenommen haben 62 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Umweltbewegung, Kultur und Wirtschaft auf der Venloer Straße, unzählige Anwohner mit Aktionen in den Seitenstraßen sowie (von der Polizei geschätzte) 100.000 Besucher aus dem gesamten Kölner Stadtgebiet. Von Martin Herrndorf, Köln.

04.11.2011 | Erdgeschichte

Als 90 Prozent aller Arten ausgelöscht wurden

Welche waren die Ursachen der größten Umweltkatastrophe der Erdgeschichte vor 250 Millionen Jahren? Von Franz Ossing, Potsdam.

07.10.2011 | Rückgabe der Herero-Schädeln

„Die Wahrheit muss ans Licht“

Wir sind nicht von unseren deutschen Kollegen begrüßt worden, sagt Namibias Kulturminister Kazenambo verärgert. Es sei schockierend gewesen. Ein Interview von Rolf-Henning Hintze, Berlin.

28.07.2011 | Filmportrait über Gregory Bateson

Ökologie des Geistes

Ein Dokumentarfilm über den 1980 verstorbenen angloamerikanischen Wissenschaftler Gregory Bateson ist seit Juli in Deutschland zu sehen. Bateson war ein interdisziplinär wirkender „Universalgelehrter“, der auch großen Einfluss auf die Ethnologie, die Kulturökologie und die systemische Familientherapie hatte. Von Bernhard Schorn, Köln.

28.12.2010 | Britische Armee im Irakkrieg

Foltern nach Lehrbuch

Drei Offizieren droht eine Anzeige wegen Kriegsverbrechen. Videos zeigen, wie sie irakische Gefangene foltern. Mit Methoden, die sie in der Ausbildung gelernt hatten. Von Ralf Sotscheck (taz), Dublin.

Foto: © Henning Hraban Ramm / PIXELIO

24.11.2010 | Deutschland im Krieg

Interview mit einem deutschen Soldaten

Hans-Dieter Hoffmann wurde im Kalten Krieg Berufssoldat und später Oberstleutnant. Er nahm an den ersten Militäreinsätzen Deutschlands im Ausland teil und gehört heute zu denjenigen, die den Krieg in Afghanistan für falsch halten. Warum, erzählt er in diesem Interview mit Davide Brocchi, Köln.

Foto: © Gemen64 / PIXELIO

01.11.2010 | Geschichte

Auswärtiges Amt wirkte an Nazi-Verbrechen mit

Das Auswärtige Amt war seit 1933 an der Gewaltpolitik des Nationalsozialismus (NS) beteiligt. Nach 1945 hat man alles getan, um die schwere NS-Belastung des Amtes und vieler seiner Diplomaten zu vertuschen. Von Johannes Scholten, Marburg.

17.02.2010 | Erinnerung im Alter

Wie die ehemaligen Kriegskinder unter uns leben

Im Zweiten Weltkrieg mussten Menschen Unvorstellbares ertragen. Vor allem die zwischen 1930 und 1945 geborenen „Kriegskinder“ leiden oft bis heute unter ihren Erfahrungen. Die Universität Münster führte nun eine interdisziplinäre Studie über sie durch. Von Brigitte Nussbaum, Münster.

16.02.2010 | Sexualität und Religion

Pater Aldo und das Evangelium der Liebe

Es gibt keine starke Moral ohne Doppelmoral. Die Psychoanalyse macht deutlich, wie nah sich Sublimierung und Perversion stehen. So war es auch bei Pater Aldo. Von Davide Brocchi, Köln.

20.11.2009 | Nachhaltigkeit

Der ewige Wald

Der ewige Wald

Die Weltkarriere eines Konzepts. Im sächsischen Tharandt begann vor bald 200 Jahren der Siegeszug der nachhaltigen Forstwirtschaft. Unter die Räder kam dabei, was wir heute Biodiversität nennen. Ein Lehrstück für heute. Von Ulrich Grober, Marl.