11.12.2011 | Global Governance

Rückschlag in Durban für den Klimaschutz

Die 17. UN-Klimakonferenz wirft den internationalen Klimaschutz nach Auffassung von Greenpeace zurück. Weder die Beschlüsse zum Kyoto-Protokoll noch der Fahrplan für ein neues weltweites Klimaabkommen sind ausreichend, um die Klimaerwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. „Angesichts des schwierigen Verhandlungsverlaufes wäre es besser gewesen, die Klimakonferenz hätte keine Beschlüsse gefasst, sondern im neuen Jahr so lange weiter verhandelt, bis ein wirklich gutes Ergebnis erzielt worden wäre“, sagt Martin Kaiser, Leiter Internationale Klimapolitik von Greenpeace. Er hat die zweiwöchigen Verhandlungen als Beobachter begleitet. Von Michelle Bayona, Hamburg.

14.09.2011 | Gesellschaftspolitik

UNO kritisiert das deutsche Sozialsystem

Pflegenotstand, Kinderarmut, Diskriminierung - und kaum Programme gegen das soziale Gefälle: Die Vereinten Nationen haben Deutschland wegen seiner Sozialpolitik scharf kritisiert. In ihrem Staatenbericht vom Juli 2011 gibt sich die Uno "tief besorgt" - und fordert die Bundesregierung zum Handeln auf. Von Steffen Stierle, Frankfurt am Main.

28.11.2010 | Klimakonferenz

Gelingt der Strategiewechsel in Cancún?

Die Delegierten treffen im mexikanischen Cancún zum ersten UN-Klimagipfel nach Kopenhagen ein. Sie haben die Aufgabe, einen Strategiewechsel einzuleiten. Wie kann ambitionierter internationaler Klimaschutz organisiert werden, nachdem die Strategie des Großen Wurfes in Kopenhagen gescheitert ist und die US-Regierung sich als treibende Kraft der internationalen Klimadebatte selbst ins Abseits gestellt hat? Von Larissa Neubauer, Bonn.

19.10.2010 | Biologische Vielfalt

„Wir sägen am Ast auf dem wir sitzen“

Bei der UN-Vertragsstaatenkonferenz zur Biodiversität (COP10) in Nagoya (Japan) geht es um nicht weniger, als die Weichen für unser aller Zukunft zu stellen. Denn ohne die biologische Vielfalt ist kein Leben auf unserem Planeten möglich, sie ist unserer aller Lebensgrundlage. Von Sebastian Tilch, Leipzig.

24.02.2010 | Abrüstung

Der Kampf gegen Streubomben ist nicht zu Ende

Viele Opfer von Streubomben sind Kinder: Manche Blindgänger sehen aus wie Spielzeug und sind auch Jahre nach einem Krieg noch gefährlich. Die USA, Russland, China, Indien, Brasilien, Pakistan und Israel haben sich der Konvention gegen Streumunitionen noch nicht angeschlossen. Von Claudia Roth (B90/Die Grünen), Berlin.

14.12.2009 | UN-Climate Change Conference

Sacha’s Copenhagen Diary

Alongside COP15, I am being in Copenhagen this week, taking part in a number of parallel events in the city, dealing with the role of the arts and culture for sustainability. I will give some feedback from these events on a daily basis. By Sacha Kagan, from Copenhagen.

23.05.2008 | Biodiversität

Biodiversität

Ein Wert an sich

Tiere und Pflanzen haben nicht nur ein Lebensrecht, wenn sie dem Menschen dienen. Rheobatrachus silus wurde jüngst eine seltene Ehrung zuteil: Die UNO beklagt das Ableben des Magenbrüter-Frosches im australischen Urwald. Von Ulrike Fokken

Foto: © unbekannt

22.05.2008 | Ureinwohner und Biodiversität

cbd

Wir leiden unter Schutzgebieten

Ureinwohner lehnen weitere Naturschutzflächen auf ihrem Land ab, sagt Jannie Lasimbang, Indigenen-Vertreterin bei der UN-Konferenz über Bio-Vielfalt. Von Jost Maurin, Bonn.

Foto: © unbekannt (UN?)

27.11.2007 | War Reporting

The local Springer - © Wikipedia

The local Stringer

Ahmed worked for the German television in Somalia. He was a ”Stringer”, a local assistant: without them, foreign journalists in war-areas such as Somalia, Iraq or Afghanistan would be unable to work. Their existence remains in the shadow of the great reporters. Von Ahmed Jimale, Sweden.