28.02.2011 | Stockholmer Friedensforschungsinstitut

Das Geschäft mit dem Krieg läuft

Die 100 größten Waffenkonzerne steigern ihren Umsatz, so das Stockholmer Friedensforschungsinstitut. Sie profitieren vor allem von wachsenden US-Militärausgaben. Von Reinhard Wolff (taz), Berlin.

Foto: © Siegfried Fries / PIXELIO

17.01.2011 | Rüstungsindustrie

Deutschland verdoppelt seine Rüstungsexporte

Deutschland hat seine Rüstungsexporte zwischen 2005 und 2009 mehr als verdoppelt - so das Ergebnis einer Studie des Stockholmer Friedensforschungsinstitutes SIPRI. Der deutsche Weltmarktanteil stieg auf elf Prozent - vor allem durch den Verkauf von Kriegsschiffen und Militärfahrzeugen. Im Dezember 2010 hat die Bundesregierung endlich den Rüstungsexportbericht 2009 veröffentlicht. Ein Kommentar. Von Katja Keul, Berlin.

Foto: © Dieter Schütz / PIXELIO

15.08.2010 | Griechenland

Hohe Militärausgaben trotz Finanzkrise (© 110stefan / pixelio.de)

Hohe Militärausgaben trotz Finanzkrise

Die Europäische Union weiß von den sehr hohen Rüstungsausgaben Griechenlands: Sie trugen auch zur jetzigen Staatskrise bei. Warum verlangt die EU keine Begrenzung dieser Ausgaben anstelle der tiefen sozialen Einschnitte, die zu sozialen Konflikten führen? Welche Interessen verteidigt die internationale Rüstungsindustrie in Griechenland? Von Jan Grebe und Jerry Sommer, Bonn.

Foto: © 110stefan / PIXELIO

15.03.2010 | Friedenspolitik

Mehr deutsche Rüstungsexporte

Einerseits finanziert die deutsche Bundesregierung Militäreinsätze im Ausland, um Konflikte einzudämmen. Andererseits exportiert die deutsche Industrie Unmengen an Waffen in andere Länder. Seit 2005 hat Deutschland seine Rüstungsexporte verdoppelt.