11.01.2012 | Banken und Biodiversität

Zwischen Risikovermeidung und ökologischer Verantwortung

Die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten trägt weltweit erheblich dazu bei, dass Ökosysteme so funktionieren, wie die Menschen es von ihnen erwarten – angefangen von der Trinkwasserversorgung bis hin zum Schutz vor einer Erosion der Böden. Daher ist nicht allein in der Öffentlichkeit und der Politik, sondern auch in manchen Wirtschaftszweigen das Interesse am Thema "Biodiversität" gewachsen. Gilt das ebenso für Banken? Von Christian Wißler, Bayreuth.

Foto: © Gerd_Altmann / PIXELIO

24.07.2010 | Studie in Chile

Welche Naturbilder braucht der Naturschutz?

Der Erfolg von Naturschutzmaßnahmen hängt oft mit den Naturbildern der betroffenen Anwohner vor Ort. Doch die Bedeutung kultureller Faktore wird oft unterschätzt. Von Tilo Arnhold, Santiago de Chile/Leipzig.

14.07.2010 | Biodiversität in der Stadt

Katastrophe als Glücksfall

Die Ökologie der Technische Universität (TU) Berlin ist eine Keimzelle stadtökologischer Forschung und schafft neue Spielräume für neue Natur. Von Kristina R. Zerges, Berlin.

23.03.2010 | Biodiversität

Die Eifel allein gegen den Trend

In der nordrhein-westfälischen Eifel wurde der Rückgang der Artenvielfalt nicht nur gestoppt: Seit zehn Jahren wächst dort die Zahl der Arten wieder. Von Andreas Archut, Bonn.

06.03.2010 | NS-Ordensburg Vogelsang

Die ehemalige Napola-Schule wird ein Umweltzentrum

Die NS-Ordensburg Vogelsang ist ein von den Nationalsozialisten errichteter Gebäudekomplex bei Gemünd in der Eifel. Sie diente der NSDAP zwischen 1936 und 1939 als Schulungsstätte für den Nachwuchs ihrer Führungskader. Dort soll nun das Informationszentrum des Nationalparks Eifel entstehen. Von Franz-Georg Elpers (DBU), Osnabrück.