27.02.2010 | Hochschulpolitik

Hochschulsystem braucht soziale Öffnung

Im neuen Leitbild "Demokratische und Soziale Hochschule" fordert ein Kreis von 18 renommierten Bildungsforschern, Hochschulpraktikern und gewerkschaftlichen Bildungsexperten die Öffnung von Universitäten und Fachhochschulen für junge Menschen aus bildungsbenachteiligten Familien. Von Rainer Jung, Düsseldorf.

07.12.2009 | Bologna-Reformen

Der entmündigte Student als Bildungsziel

Mit den Bologna-Reformen ist der Druck an der Uni erheblich gestiegen. Studenten haben kaum mehr Zeit und Luft, sich selbstständig und selbstbestimmt Wissen anzueignen. Von Sofie Steinberger (Connosco Consulting), Köln.

21.11.2009 | Bildungsstreik

Hörsaal der Universität Lüneburg

Die Bildungsfrage ist eine Systemfrage

Seit fast einer Woche ist der Hörsaal 1 der Universität Lüneburg besetzt. Welche Beweggründe führen Menschen unterschiedlichster Couleur dazu, den alltäglichen Uni-Betrieb auf dieser Art und Weise zu stören? Von Hörsaal 1-Plenum, Universität Lüneburg.

Foto: © unbekannt

17.02.2007 | Einführung zum Dossier

Die unfreie Universität

Ist die Universität ein Zukunftslabor oder eine Kaderschmiede? Es waren die Universitäten, die unsere Gesellschaft immer wieder in Bewegung brachten. Gleichzeitig gehören viele Akademiker zu jener Elite, die unsere Gesellschaft zu einer sozialen und ökologischen Krise geführt hat. Von Davide Brocchi, Köln.

17.02.2007 | Dossier 02

Die unfreie Universität (© Ali, Humboldt Universität - Pixelio)

Die unfreie Universität

Ist die Universität ein Zukunftslabor oder eine Kaderschmiede? Es waren die Universitäten, die unsere Gesellschaft immer wieder in Bewegung brachten. Gleichzeitig gehören viele Akademiker zu jener Elite, die unsere Gesellschaft zu einer sozialen und ökologischen Krise geführt hat. Von Hans Hübner und Davide Brocchi, Köln.

Foto: © Ali, Humboldt Universität / PIXELIO

14.02.2007 | Hochschulpolitik

Elite oder prekäre Verhältnisse (© Alexander Hauk - Pixelio)

Elite oder prekäre Verhältnisse

Schon jetzt zeichnet sich in Deutschland eine Kluft ab zwischen einer akademischen Elite, deren Forschung überaus großzügig gefördert wird, und WissensarbeiterInnen, die ihre Projekte neben der Lehre mit geringen finanziellen Mitteln und viel Idealismus betreiben. Von Margret Karsch, Berlin.

Foto: © Alexander Hauk / PIXELIO

14.02.2007 | Hochschulpolitik

Wer bedient sich der Universität?

Wer bedient sich der Universität?

An der Universität Bonn werden schon mehr als ein Dutzend Lehrstühle von Privatfirmen bezahlt, an der Universität Dresden finanziert vodafone einen Lehrstuhl, dessen Inhaber die Netzwerke zwischen Hochschule und Industrie knüpft. All das gilt heute nicht mehr als anstößig, sondern als Nachweis von Reformfreude und Modernität. Von Karl-Heinz Heinemann, Köln.

Foto: © unbekannt

10.02.2007 | Kanada

Eine globalisierte Universität

Hohe Studentengebühren, Studium wie eine Berufsausbildung, kaum Förderung der Eigenständigkeit. Auch die kanadische Universität ist bereits globalisiert. Andererseits bietet die Universität von Vancouver ein starkes Angebot an Natur und soziale Aktivitäten. Von Amra Bobar, Köln.

09.02.2007 | Hochschulpolitik

Wie ein Professor gegen Windmühlen kämpft

Die Geschichte der Universität in Oldenburg ist ein Hinweis dafür, dass nicht Universitäten einen Beitrag „an der Planung einer zukünftigen Gesellschaft“ leisten, sondern die Wucht der Marktmacht in der Gesellschaft Universitäten verplant. Von Prodosh Aich, Oldenburg.

04.02.2007 | Mexico

uam

Sustainability at the Universidad Autónoma Metropolitana (UAM)

Mexico is a key state in terms of both bio-diversity and cultural diversity, and yet many Mexicans are not really aware of that. How does the University of Mexico-City want to rise up to the challenge of sustainability? Von Hans Dieleman, Mexico-City (MX).

Foto: © UAM