11.12.2011 | Global Governance

Rückschlag in Durban für den Klimaschutz

Die 17. UN-Klimakonferenz wirft den internationalen Klimaschutz nach Auffassung von Greenpeace zurück. Weder die Beschlüsse zum Kyoto-Protokoll noch der Fahrplan für ein neues weltweites Klimaabkommen sind ausreichend, um die Klimaerwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. „Angesichts des schwierigen Verhandlungsverlaufes wäre es besser gewesen, die Klimakonferenz hätte keine Beschlüsse gefasst, sondern im neuen Jahr so lange weiter verhandelt, bis ein wirklich gutes Ergebnis erzielt worden wäre“, sagt Martin Kaiser, Leiter Internationale Klimapolitik von Greenpeace. Er hat die zweiwöchigen Verhandlungen als Beobachter begleitet. Von Michelle Bayona, Hamburg.

14.11.2011 | Trends

Mode ohne Schadstoffe

Auch H&M verzichtet nach Greenpeace-Kampagne auf gefährliche Chemikalien. Von Simone Miller, Hamburg.

Foto: © Günter_Havlena / PIXELIO

06.09.2011 | Volkswagen

Greenpeace enthüllt die dunkle Seite des Automobil-Konzerns

Umweltschutzorganisation fordert mehr Klimaschutz vom Marktführer. Von Mirja Schneemann, Hamburg.

24.07.2011 | Atompolitik

Deutschland unterstützt Risiko-AKW in Brasilien

Greenpeace wirft schwarz-gelber Bundesregierung Doppelmoral vor. Von Cornelia Deppe-Burghardt, Hamburg / Brasilia.

15.07.2011 | Fukushima

„Der deutsche Atomausstieg ist sehr ermutigend“

Greenpeace-Aktivistin Takada kritisiert ihre Regierung hart - und findet Vorbilder. Ein Interview von Ingo Arzt.

20.04.2011 | Teure Atomenergie

Tschernobyl auch nach 25 Jahren noch gefährlich

Der neue Sarkophag um den zerstörten Atomreaktor in Tschernobyl kann die Außenwelt nur für einige Jahrzehnte vor den Folgen eines Zusammenbruchs der ersten Schutzhülle und damit vor der Ausbreitung hochradioaktiven Staubs schützen. Das belegt eine aktuelle Studie der Physikerin Oda Becker im Auftrag der unabhängigen Umweltschutzorganisation Greenpeace. Von Cornelia Deppe-Burghardt, Hamburg.

07.01.2011 | Pestizide in Lebensmitteln

Der Verbraucher zahlt zweimal

Eine Studie von Greenpeace deckt Kosten der Lebensmittel- und Grundwasserüberwachung auf. Von Simone Miller, Hamburg.

21.06.2010 | Umweltrisiken

Öl-Unfall in der Nordsee jederzeit möglich

Letzten Zahlen der OSPAR (Oslo-Paris-Kommission zum Schutz des Nordost-Atlantiks) zufolge, kam es im Jahr 2007 zu 515 Öl-Unfällen auf Plattformen im Nordost-Atlantik. 3.907 Tonnen Öl traten dabei aus. Von Greenpeace, Hamburg.

24.03.2010 | Studie über Greenpeace

Motivierte Ehrenamtliche gibt es nicht zum Nulltarif (© S. Hofschlaeger - Pixelio)

Motivierte Ehrenamtliche gibt es nicht zum Nulltarif

Jahr für Jahr leisten freiwillige Helfer für Greenpeace allein in Deutschland rund eine Millionen Arbeitsstunden. Ein Forscher der Universität Bonn gibt nun in einer Studie Einblick in das "Ehrenamts- Management" der Umweltschutzorganisation. Von Andreas Archut, Bonn.

Foto: © S. Hofschlaeger / PIXELIO

27.02.2010 | Landwirtschaft

Gen-Pflanzen in Europa auf dem Rückzug (© Angelina Ströbel - Pixelio)

Gen-Pflanzen in Europa auf dem Rückzug

Die Anbaufläche für Gen-Mais in der Europäischen Union ist im vergangenen Jahr um rund 10 Prozent zurückgegangen. Trotz massivster Bemühungen der Gentechnik-Industrie sind weltweit über 90 Prozent der Ackerflächen gentechnikfrei und 99 Prozent aller Bauern arbeiten ohne Gentechnik. Von Sigrid Totz (Greenpeace), Hamburg.

Foto: © Angelina Ströbel / PIXELIO