11.01.2012 | Banken und Biodiversität

Zwischen Risikovermeidung und ökologischer Verantwortung

Die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten trägt weltweit erheblich dazu bei, dass Ökosysteme so funktionieren, wie die Menschen es von ihnen erwarten – angefangen von der Trinkwasserversorgung bis hin zum Schutz vor einer Erosion der Böden. Daher ist nicht allein in der Öffentlichkeit und der Politik, sondern auch in manchen Wirtschaftszweigen das Interesse am Thema "Biodiversität" gewachsen. Gilt das ebenso für Banken? Von Christian Wißler, Bayreuth.

Foto: © Gerd_Altmann / PIXELIO

01.02.2011 | Klimawandel

Der Vorteil, ein Generalist zu sein

In Zeiten des Wandels können sich Generalisten den neuen Umweltbedingungen besser anpassen als Spezialisten. Das bestätigen Studien über das Verhalten von Tier- und Pflanzenarten. Von Tilo Arnhold, Halle.

Foto: © Rosel Eckstein / PIXELIO

19.10.2010 | Biologische Vielfalt

„Wir sägen am Ast auf dem wir sitzen“

Bei der UN-Vertragsstaatenkonferenz zur Biodiversität (COP10) in Nagoya (Japan) geht es um nicht weniger, als die Weichen für unser aller Zukunft zu stellen. Denn ohne die biologische Vielfalt ist kein Leben auf unserem Planeten möglich, sie ist unserer aller Lebensgrundlage. Von Sebastian Tilch, Leipzig.

24.07.2010 | Studie in Chile

Welche Naturbilder braucht der Naturschutz?

Der Erfolg von Naturschutzmaßnahmen hängt oft mit den Naturbildern der betroffenen Anwohner vor Ort. Doch die Bedeutung kultureller Faktore wird oft unterschätzt. Von Tilo Arnhold, Santiago de Chile/Leipzig.

14.07.2010 | Biodiversität in der Stadt

Katastrophe als Glücksfall

Die Ökologie der Technische Universität (TU) Berlin ist eine Keimzelle stadtökologischer Forschung und schafft neue Spielräume für neue Natur. Von Kristina R. Zerges, Berlin.

30.06.2010 | Neue Publikation

Atlas der Biodiversitätsrisiken

Politische Entscheidungen gehören zu den Haupttriebkräften, die das Überleben der Artenvielfalt beeinflussen. Diese Entscheidungen beeinflussen auch viele relevante sozio-ökonomische Prozesse, die dem Handeln der Menschen zugrunde liegen, schreibt ein internationales Wissenschaftlerteam im neuen „Atlas der Biodiversitätsrisiken“. Von Tilo Arnhold, Leipzig.

26.03.2010 | Burkina Faso

Karl Eduard Linsenmair (l.) bei der feierlichen Eröffnung des neuen Informationszentrums in Ouagadougou - Foto: Dr. Martin Wegmann

Ein Infozentrum für die biologische Vielfalt

Besonders in Lateinamerika und Afrika ist die Biodiversität in Gefahr. Im Januar wurde in Burkina Faso ein Informationszentrum zum Thema eröffnet. Von Gunnar Bartsch, Würzburg.

Foto: © Dr. Martin Wegmann / PIXELIO

23.03.2010 | Biodiversität

Die Eifel allein gegen den Trend

In der nordrhein-westfälischen Eifel wurde der Rückgang der Artenvielfalt nicht nur gestoppt: Seit zehn Jahren wächst dort die Zahl der Arten wieder. Von Andreas Archut, Bonn.

17.03.2010 | Klimapolitik

Bundesregierung verwässert Klimaversprechen

So wie Umweltpolitik durch Wirtschaftswachstum finanziert werden soll, so wird Klimapolitik während der Wirtschaftskrise kaputt gespart. Die Bundesregierung versucht dabei, den Schein seiner Versprechen zu retten. Von Larissa Neubauer (Germanwatch), Bonn.

06.03.2010 | NS-Ordensburg Vogelsang

Die ehemalige Napola-Schule wird ein Umweltzentrum

Die NS-Ordensburg Vogelsang ist ein von den Nationalsozialisten errichteter Gebäudekomplex bei Gemünd in der Eifel. Sie diente der NSDAP zwischen 1936 und 1939 als Schulungsstätte für den Nachwuchs ihrer Führungskader. Dort soll nun das Informationszentrum des Nationalparks Eifel entstehen. Von Franz-Georg Elpers (DBU), Osnabrück.