19.11.2012 | Environmental debate

Vol. 7: An Orange County Almanac

ebook cover We need new ways of thinking about issues that affect how we interact with our environment. The authors whose work is collected here make some powerful calls for change. Some make them emotionally and metaphorically; others make them rationally and logically; but all make them passionately. "These essays are fresh, unconstrained and thought-provoking. They bring new, sometimes quirky perspectives to the environmental debate." David Pilling. Asia Editor, Financial Times "There’s no single “right” answer to the challenges that we face in the world today. The assembly of citizens gathered in this volume takes strength from its dynamic polyvocality: its attention to more perspectives – and therefore, its access to more possible approaches – than any conventional environmental text could offer." Randy Malamud, Professor and Chair of English, Georgia State University Dr Joe Zammit-Lucia is an artist, author and independent scholar and commentator. A self-proclaimed 'intersectionist', he works at the intersection of disciplines "which is where the action happens." He is President of WOLFoundation.org, a Member of the Dean's Advisory Board for the College of Arts and Sciences at Florida International University, has served as Special Advisor to the Director General at IUCN, is a Board Member for the African Rainforest Conservancy and a Fellow of the Royal Society of Arts.

PDFVol 7: J. Zammit-Lucia: An Orange County Almanac
Von J. Zammit-Lucia, Florida.

24.08.2012 | Regulierung der Finanzmärkte

DAX-Bosse auf Attac-Kurs

Mit Bernd Scheifele fordert erneut der Chef eines Großkonzerns die Zerschlagung der Banken.

20.06.2012 | Enquetekommission uneins

R_by_Christian-v.-R._pixelio.de

Wie weit wollen wir noch wachsen?

In der Enquetekommission des Bundestags zum Wachstum gibt es Differenzen. Für die einen ist "Wachstum immer auch qualitativ", andere warnen vor Fetischismus. Von Richard Rother, Berlin.

Foto: © Christian-v.-R. / PIXELIO

20.06.2012 | Nobelpreisträgerin Ostrom gestorben

Die Pionierin der Allmende

Die Wirtschaftsnobelpreisträgerin Elinor Ostrom inspirierte mit ihren Forschungen Wissenschaftler weltweit. Die 78-Jährige starb nun in Bloomington. Von Heike Holdinghausen, Berlin.

12.06.2012 | Nach der Modernisierung

Die Wiederentdeckung der Peripherie

Die Finanzkrise ist ein weiterer Symptom für eine „Krise der Zentralität“ – und auch sie führt zu einer Neuaufwertung der „kreativen Marginalität“. Während die Zentren die Modernisierung vorangetrieben haben, wird der Motor der zukunftsfähigen Entwicklung vor allem in den Peripherien liegen. Von Davide Brocchi, Köln.

Foto: © Ariane_Sept / PIXELIO

26.05.2012 | Klimaverhandlungen in Bonn

Rückschritte statt Fortschritt

Die am 25. Mai in Bonn zu Ende gehenden Klimaverhandlungen machen deutlich, dass selbst das in Durban Erreichte wieder auf dem Spiel steht. Von Hermann Ott, Bonn.

08.05.2012 | Sustainable fashion

Vol. 6: Sustainable fashion

eBook cover New Approaches within the Fashion Industries. This volume analyses current developments in the fashion industries related to the debate on the Cultural and Creative Industries. This approach includes the particularities of the debate about social, economic, aesthetic and anthropological aspects and, lastly, the current discursive and practical changes towards the idea of sustainable development. The focus lies on two main aspects. First, the implementation of new sustainable practices within the production sector of the fashion field and second, a mindset change in consumer behavior.

PDFVol. 6: Rana Öztürk: Sustainable Fashion (PDF)
Von Rana Öztürk, Berlin.

28.04.2012 | Energie

Grüne Energien in der Krise

Die weltweiten Investitionen in regenerative Stromerzeugung gehen seit einem halben Jahr zurück. Viele Staaten kürzen die Förderung, Investoren sind verunsichert. Von Ingo Arzt, Berlin.

28.04.2012 | Klima

Es wird immer heißer – und immer teurer

Erderwärmung ist kaum noch zu bremsen. Extremwetterforscher sagen hohe Risiken voraus. Von Sven Michael Veit, Hamburg.

10.04.2012 | Nachhaltigkeit

Das Ende des Wachstums, wie wir es kannten

Vor 40 Jahren brachte der Club of Rome das Buch „Die Grenzen des Wachstums“ heraus und wies damit auf die Endlichkeit der Ressourcen hin. Vor 20 Jahren verabschiedete der Weltgipfel auf der Konferenz von Rio de Janeiro eine Deklaration, welche die Staaten zu nationaler Nachhaltigkeitspolitik verpflichtete. Doch die Umweltpolitik kommt nur langsam voran. Rom war vorgestern, Rio war gestern, für Reue ist es bald zu spät. Sagen neue Studien zum Klimawandel und mahnen zum schnellen Handeln. Von Margret Karsch, Berlin.

Foto: © kiramain / PIXELIO