05.07.2011 | Interkulturalität

Dialoge zwischen Christen und Muslimen fördern freundschaftliche Kontakte

Eine neue Studie des Instituts für Religionswissenschaft der Universität Bremen zeigt jetzt: Interreligiöse Dialoge fördern den zwischenmenschlichen Austausch und freundschaftliche Kontakte - insbesondere da, wo vorher keine Begegnungen stattfanden. Konfliktfrei sind sie jedoch nicht. Von Meike Mossig, Bremen.

02.07.2011 | Studie

Klimawandel als mediales Phänomen

Ohne Massenmedien gäbe es den globalen Klimawandel nicht, zumindest aus der Perspektive der Wahrnehmung. Umso bedeutender ist die Rolle der Berichterstattung bei der Förderung eines breiten Umweltbewusstseins. Die Information ist eine wichtige, aber keine ausreichende Voraussetzung für einen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit. Ein Beispiel: Die USA bleiben Klimasünder, obwohl die Berichterstattung über den Klimawandel dort seit Jahren stark zunimmt. Von Birgit Kruse, Hamburg.

08.06.2011 | Studie

Toleranz in autoritären Staaten?

Eine Forschungsgruppe hat die psychologische Gründe für kulturelle Unterschiede zwischen Gesellschaften untersucht. Das überraschende Ergebnis: Toleranz und politischer Autoritarismus können in einer Gesellschaft koexistieren. Von Bernd Hegen, Koblenz.

Foto: © Jurec / PIXELIO

26.04.2011 | Greenleaks

Grüne Schwester für Wikileaks

Greenleaks will Interna aus Unternehmen und Behörden aufdecken, die Schlampereien bei Umwelt- und Verbraucherschutz belegen. So sollen auch Politiker aufgerüttelt werden. Von Bernhard Pötter (taz), Berlin.

11.03.2011 | Studie

Die Kreativwirtschaft wird statistisch überschätzt

Jeder will Kreativität fördern, vor allem wenn sie dem Wirtschaftswachstum und der Gentrifizierung der Peripherie dient. Das Institut Arbeit und Technik (IAT) in Gelsenkirchen hat eine Studie über das Thema verfasst. Das wichtigste Ergebnis: Die Kreativwirtschaft ist zwar in strukturschwachen Regionen noch wichtig, aber sie wird statistisch überschätzt. Von Claudia Braczko, Gelsenkirchen.

Foto: © Sommer / PIXELIO

01.02.2011 | Klimawandel

Der Vorteil, ein Generalist zu sein

In Zeiten des Wandels können sich Generalisten den neuen Umweltbedingungen besser anpassen als Spezialisten. Das bestätigen Studien über das Verhalten von Tier- und Pflanzenarten. Von Tilo Arnhold, Halle.

Foto: © Rosel Eckstein / PIXELIO

31.01.2011 | Neurowissenschaften

Das Gehirn ist eine Großbaustelle

Das Gedächtnis von Tieren (Menschen inbegriffen) ist begrenzt und kann nicht alle Informationen aus der Umwelt gleichzeitig speichern. Neurowissenschaftler haben nun im Gehirn beobachtet, wie die Mechanismen des Vergessens mit jenen des Lernens zusammenhängen. Von Stefanie Merker, München.

03.01.2011 | Studie

Hitzerekorde nehmen zu

Kölner Physiker haben den Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und Hitzerekorden berechnet. Von Gabriele Rutzen, Köln.

29.12.2010 | Julian Assange ist nicht Bin Laden

Im Zweifel für die Aufklärung

Hätten die Hacker ein Komplott gegen die USA aufgedeckt, sie wären Helden. Die Hetze gegen sie erinnert verdammt an die Zeiten unter McCarthy. Von Christian Ströbele, Berlin.

28.12.2010 | Britische Armee im Irakkrieg

Foltern nach Lehrbuch

Drei Offizieren droht eine Anzeige wegen Kriegsverbrechen. Videos zeigen, wie sie irakische Gefangene foltern. Mit Methoden, die sie in der Ausbildung gelernt hatten. Von Ralf Sotscheck (taz), Dublin.

Foto: © Henning Hraban Ramm / PIXELIO