06.05.2007 | Politik

Die Wunderheiler

Wahlen sind keine ausreichende Voraussetzung für eine Demokratie. Was der Westen unter "Demokratie" versteht, ist nur eine der möglichen Formen von Demokratie. Der Export eines undifferenzierten Rezeptes von Demokratie kann woanders Krankheiten eher verschlimmern als heilen, insbesondere wenn der Kontext unberücksichtigt bleibt. Von Hans Hübner, Köln.

03.05.2007 | Bewegte Demokratie

Die Frauenbewegung

Erst vor 100 Jahren durften die Frauen in Europa wählen. Noch heute verdienen sie weniger als Männer. In den Unternehmen werden sie nur als potenzielle Mütter betrachtet und kommen deshalb für höhere Posten nicht in Frage. Für ihre Gleichberechtigung müssen Frauen immer noch kämpfen, aber bilden keine echte soziale Bewegung mehr. Von Ruth Weiss

24.10.2006 | Soziale Ungleichheit

Menschenmaterial

Für deutsche Investoren in Brasilien waren Menschen Anfang der siebziger Jahre „Menschenmaterial“. Türkische Gastarbeiter, die 1973 für zumutbare Arbeitsbedingungen und gleiche Bezahlung wie ihre deutschen Kollegen streikten, müssten lernen, dass für ihre Auflehnung im bundesdeutschen Konsenssystem kein Platz ist. Englische Bergbauarbeiter wollten Anfang der achtziger Jahre noch einmal den Klassenkampf ausfechten und scheitern. Welche Rolle spielt eigentlich noch das klassische Proletariat? Von Hans Hübner, Köln.

26.08.2006 | Literatur im Nationalsozialismus

Verfolgte Dichterinnen

Else Lasker-Schüler, Gertrud Kolmar und Nelly Sachs verstummten nicht angesichts der Shoah. Die verfolgten Dichterinnen nahmen die Sprache mit ins Exil oder in die innere Emigration. Von Margret Karsch, Berlin.

26.07.2006 | Nahostkonflikt

Wenn die Selbstverteidigung zum Verbrechen wird…

Die Öffentlichkeit kann zwischen Tätern und Opfern des Nahostkonflikts nicht mehr unterscheiden – denn der Rache einer Kriegspartei folgt hier eine noch härtere Rache der anderen Kriegspartei. Von Davide Brocchi, Köln.

21.03.2006 | Hilde Domin

Hand in Hand mit der Sprache, bis zuletzt

Zum Tod der Dichterin Hilde Domin am 22. Februar 2006. Von Margret Karsch, Berlin.

24.01.2006 | Frauenmuseum Bonn

Aus der Nische in die ganze Welt

Aus der Nische in die ganze Welt

In Bonn wurde 1981 das weltweit erste Frauenmuseum gegründet. Jetzt feiert es sein 25. Jubiläum mit zahlreichen Ausstellungen und viel Programm. Neben der Frage nach einer spezifisch weiblichen Ästhetik geht es dabei auch um die Anerkennung von Künstlerinnen und ihre Positionierung am Markt. Von Käthe Brandt (taz), Berlin.

Foto: © unbekannt