20.02.2010 | Studie

Die alternde Parteien (© Jerzy Sawluk - Pixelio)

Die alternde Parteipolitik

Eine neue Studie zeigt, dass Ältere den institutionalisierten Formen politischer Partizipation stärker verbunden sind, als jüngere Bevölkerungsschichten. So sind etwa die Hälfte aller Parteimitglieder der CDU, SPD und LINKEN älter als 60 Jahre.

Foto: © Jerzy Sawluk / PIXELIO

Von Stefanie Hartmann, Berlin

Politik und politische Institutionen in Deutschland bleiben von der Alterung der Bevölkerung nicht unbeeinflusst. Zur Bundestagswahl 2005 war ein knappes Drittel aller Wähler über 60 Jahre alt, noch 1990 war lediglich ein Viertel der Wähler in diesem Alter. Auch die Mitgliederstrukturen der Parteien, Gewerkschaften und andere Organisationen sind von der demografischen Alterung betroffen. So sind etwa die Hälfte aller Parteimitglieder der CDU, SPD und LINKEN älter als 60 Jahre.

Obwohl der Trend zum Alter in den politischen Organisationen wesentlich von der Alterung der Bevölkerung geprägt wird, sind demografische Prozesse nicht alleinige Ursache dieser Entwicklung.
Ältere sind den institutionalisierten Formen politischer Partizipation stärker verbunden als jüngere Bevölkerungsschichten, wie ihre höhere Wahlbeteiligung, aber auch ihre überproportional häufige Mitgliedschaft in Parteien und Gewerkschaften zeigen.
Der vorliegende Report Altersdaten illustriert einzelne Aspekte politischer Partizipation älterer Menschen mit statistischen Daten, stellt den gegenwärtigen Stand differenziert nach Altersgruppen dar und darüber hinaus die Entwicklung über längere Zeiträume. Politische Partizipation wird dabei in zwei Komplexen abgebildet, zum einen in der Wahlbeteiligung und im Stimmverhalten Älterer und zum anderen im Anteil der Älteren in Institutionen wie Bundestag, Parteien und Gewerkschaften. Als ein gerade im Alter bedeutsamer Teil gesellschaftlicher Partizipation wurde die Zugehörigkeit zu Religionsgemeinschaften in den Report aufgenommen.

Aus dem Inhalt des Reports:

  • Fast jeder dritte Wähler ist älter als 60 Jahre
  • Bundestagsabgeordnete im höheren Alter unterrepräsentiert
  • Alterung der Parteien ist ein Langzeittrend
  • Auch Ältere sind gewerkschaftlich organisiert
  • Anteil religiös gebundener Menschen nimmt mit dem Alter zu

Der Report ist eine Online-Publikation und steht zum kostenlosen Download bereit.

nach obenNach oben

Zusätzliche Informationen

Dokument

Verwandte Artikel

Themen

| | | | | | | | |

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

You must be logged in to post a comment.